Home Zu den Tipps Impressum

Laktoseintoleranz

Was ist Laktoseintoleranz? Bei Laktoseintoleranz (auch Laktosemalabsorption, Laktasemangelsyndrom, Milchzuckerunverträglichkeit, Alaktasie genannt) kann der Milchzucker (die Laktose) in der Nahrung nicht verdaut werden. Der Grund dafür ist, daß das Enzym Laktase fehlt, oder nicht ausreichend vorhanden ist.

Der Milchzucker sollte eigentlich im Dünndarm von der Laktase aufgespalten werden, aber wenn diese fehlt, gelangt die Laktose in den Dickdarm und löst dort Gärprozesse aus.
Dadurch kommt es zu Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfen. Auch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind nicht selten.

Was ist zu tun?
Wer unter Laktoseintoleranz leidet, muß genau auf die Inhaltsstoffe der Nahrung achten. Auch Medikamente enthalten oft Laktose.

Viel Laktose enthalten zum Beispiel Milch und Trockenmilch, viele Käsesorten, Pudding, Mixgetränke, Kakao, Süßspeisen, Sahne, Joghurt, Quark, Hüttenkäse, Schmelzkäse. Außerdem Müslimischungen, Margarine und Streichcremes.

Aber auch Fertiggerichte wie Pizza, Tiefkühlfertiggerichte oder Konserven sollten gemieden werden, sowie Fertigsoßen Grillsoßen, Salatsoßen und Mayonnaise.

Milch oder Milchpulver kann auch in Brot- und Kuchenbackmischungen, Milchbrötchen, Waffeln, Kuchen, Kekse, Knäckebrot oder Crackern enthalten sein.

Und natürlich in Eiscreme, Schokolade, Schokoriegeln, Nougat, Nuss-Nougat-Creme, Pralinen, Karamellbonbons. Außerdem Würstchen, Leberwurst, überhaupt in Wurstkonserven finden sich oft beachtliche Mengen an Laktose.

Lebensmittel, die Laktose enthalten können obwohl man sie dort nicht vermutet: Gemüsekonserven (Gurken etc.), Wurstwaren, Schinken, Fischkonserven, Gewürzmischungen, Süßstofftabletten, Verdickungsmittel, Bindemittel.

Laktosefrei sind: Fruchtsäfte, Mineralwasser, Tee, Kaffee, frisches Obst und Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Getreideflocken, Hühnerei, Honig, Konfitüre, Kräuter und Gewürze.

Zurück Zurück